Uvala Lakosase
 Home    Reisen    Fotos/Videos    Kontakt    Links    Gästebuch     Camper


4Tage Kroatien-Istrien



 Freitag 3.Juli 2015

Habe bis 17:00Uhr Dienst, aber danach gleich von der Arbeit ab nach Kroatien. Habe dieses Jahr bis jetzt keine Zeit gehabt, um mit dem Camper auf Tour zu gehen. Zuerst war ich auf Kur, dann mit dem Motorrad 14Tage in Griechenland. Aber heute ist es soweit und der ersten Ausfahrt steht nichts mehr im Wege. Schnell noch Volltanken und ab geht die Reise. Wie immer über den Loibl- Pass, vorbei an Laibach nach Postonja. Hier verlasse ich die Autobahn um nach Rijeka zu fahren. Bei Rupa wird die Grenze nach Kroatien passiert und vor Rijeka die E63 verlassen um auf der E751 bis nach Pula zu kommen. Ich komme gut voran und bin um 22:30Uhr vor Pula.
Heute will ich einen anderen Standort zum Wildstehen suchen.
Stellplatzsuche Istrien 2015
Ich fahre viele Stichstraßen zum Meer, aber egal wohin ich komme, überall sind Buden und Wohnwagen von Einheimischen nahe am Wasser aufgestellt. Nach vielen Fehlschlägen und etlichen Kilometer herumirren gebe ich dieses Vorhaben auf. Um 01:30Uhr erreiche ich Premantura und fahre auf den Schotterparkplatz am Ortsanfang. Hier ist noch einiges los und so fällt der Camper nicht auf. Nach dem Einparken genehmige ich mir ein Bier und falle bald ins Reich der Träume.

Samstag 4.Juli 2015

Die Sonne und einige Stechmücken wecken mich früh. Heute will ich nach Kamenjak. Es ist kurz nach 07:00Uhr und ich fahre gleich nach Kamenjak. Hier wurde eine neue Zahlstelle eingerichtet. Richtig mit Schranken und Zahlhäuschen, auch der Eintritt wurde gleich um 60% auf 100Kuna erhöht. Aber egal ich fahre ja nur einen Tag hinein. Auch hier muss ich mehrere Wege fahren und einige Mal umdrehen und zurückschieben, bis ein geeigneter Platz gefunden ist.
kamenjak 1

 Die Wege sind so verwachsen, dass mein Camper einfach nicht durch die Sträucher will. Der Platz ist zwar nicht eben, aber ich will hier ja nicht über Nacht stehen. Mit Steinen als Rampe wird der Camper etwas gerader gestellt und endlich ist Frühstück angesagt.
kamenjak 2kamenjak 3
Danach schwimmen im Meer und im Schatten vor dem Camper lesen und faulenzen. Nachdem die Temperatur jenseits von 30Grad liegt, fahre ich mit dem Fahrrad nur eine kleine Runde in der Umgebung meines Campers. Also bald zurück und wieder ab ins Meer. Auch füllt sich diese Bucht langsam. Es kommen immer mehr Besucher mit Auto, Motorräder oder zu Fuß. Auch viele Boote kommen in die Bucht. Eine Gruppe von einheimischen Booten liegt in der Mitte der Bucht und machen auf Party. Es wird laut Musik gespielt und alle anderen Besucher zwangsbeglückt.
kamenjak 4Kamenjak 2Kamenjak 3kamenjak 6
 So verbringe ich den restlichen Tag und nach dem Abendessen verlasse ich Kamenjak und fahre wieder auf "meinen" Schotterparkplatz vor Premantura.
Boote auf Kamenjak
Diesmal gehe ich in die Stadt und genehmige mir ein Eis und zwei Radler. Es ist 11:00Uhr als ich wieder zum Camper komme und fahre zum Campingplatz Pomer nahe Medulin. Vor dem Einfahrtstor ist ein ebener Parkplatz und hier verbringe ich die restliche Nacht.

Sonntag 5.Juli 2015

Von der Sonne und Stechmücken geweckt stehe ich um 06:30Uhr auf und gehe ins Meer schwimmen. Der Campingplatz macht um 07:00Uhr auf und ich gehe eine Runde am Platz. Bald ist ein Platz gefunden und der Camper wird geparkt.
Camp Pomer 1Camp Pomer 2
Jetzt noch einmal im Meer schwimmen und danach Frühstücken. Zwischen zwei Bäumen spanne ich die Hängematte und pendle den Tag zwischen Hängematte, Kühlschrank (Kalte Getränke) und dem Meer.
Bericht schreibenHängematte
Auch komme ich zum Lesen und den Bericht schreiben, Fotografieren und am Abend sehe ich mir den Campingplatz etwas genauer an.

Er liegt in einer geschützten Bucht und von meinem Stellplatz sehe hinüber nach Medulin.
Medulin 1Medulin 2
Lange sitze ich noch beim Kerzenschein vor dem Camper und lese.
Aussicht am AbendCamper am Abend
Heute will ich in der Hängematte schlafen, da es im Camper um die 30Grad hat. Es kühlt zwar in der Nacht ab, aber richtig kühl war es letzte Nacht nicht. Also in die Hängematte und bald schlafe ich ein. Gegen drei Uhr werde ich wach. Es ist ohne Schlafsack doch ein wenig kühl und ich wandere in den Camper. Nachdem alle Fenster offen sind, ist es angenehm zu schlafen. Auch meinen Kampf mit den Stechmücken habe ich, dem Fliegengitter sei Dank, gewonnen. So schlafe ich die restliche Nacht recht gut.

Montag 6.Juli 2015

Heute stehe ich erst um 08:00Uhr auf und lasse den Tag langsam angehen. Schwimmen in Meer, Gesicht zusammenräumen, (rasieren) und ausgiebig Frühstücken. Den Tag verbringe ich wieder mit schwimmen, lesen in der Hängematte und gehe den gesamten Campingplatz ab.
Camp Pomer 3Camp Pomer 4
Es sind einige Plätze, an denen ich mir vorstellen könnte, länger zu bleiben. Aber dann müsste das Boot oder Motorrad mit, um die Umgebung zu erkunden. So vergeht der Tag und Abend sparziere ich nach Pomer und um die Halbinsel, auf dem der Campingplatz ist. Am Strand trinke ich noch einen Radler und danach kehre ich zum Camper zurück. Es ist recht heiß und so schwimme ich noch einige Runden im Meer. Noch lange sitze ich vor dem Camper bei Kerzenschein und  genieße die Ruhe.

Dienstag 7.Juli

Heute muss ich wieder zurück in die Heimat. Alles gemütlich angehen (Frühstück, Zusammenpacken, Abmelden) und dann noch bis 14Uhr am Campingplatz bleiben mit schwimmen und relaxen.
Heimfahrt
Über Labin und entlang der Küste bei Opatija auf der 66 komme ich bald nach Slowenien und auf der Autobahn nach Laibach und weiter über den Loibl nach Hause, wo ich am frühen Abend ankomme.

Anfang